Lernen Sie Fliegen!!!

  Attraktive Konditionen mit unserem
  Einsteigerpaket
 
hier informieren!

  hot icon hot icon hot icon
Cessna 150



D-EEYE
Hersteller Cessna
Muster F 150 L  Rotax
Leistung 100 PS
Treibstoff Super oder AVGAS 100LL
Ausrüstung VOR, 1x Comm, GPS
Propeller verstellbar
Fahrwerk starr
Sitzplätze 2
Reisegeschwindigkeit ca. 180 km/h




D EEYE komplett

Chronik des Vereins

chronik
1951
13. Sept. Ein historischer Tag. Der "Sportfliegerclub Nürnberg e.V." wird gegründet, jener Verein aus dem der Fliegerclub Nürnberg e.V. wurde. Dr. Carl Seit, RA Friedrich Strobel, Kurt Schreyer, Carl Bott, Willy Döring, Karl Ulrich und Georg Geißendörfer unterschreiben als Gründungsmitglieder. Aus der Schweiz wird das erste Segelflugzeug, eine Spalinger S26 eingeführt und in der Siegritzau bei Forchheim der Flugbetrieb aufgenommen.
28. Okt. Erster Nachkriegsflugtag auf dem lndustrieflughafen in Fürth. Über 5.000 Besucher kommen. Die Soubrette der Nürnberger Bühnen, Gusti Rainhoff, tauft das Segelflugzeug.

1952
11. Mai Taufe des einzigen im Bundesgebiet noch flugfähigen Exemplars eines Segelflugzeugs vom Typ "Condor 1".
10. Juli Das dritte Segelflugzeug, ein SG-38, wird in Betrieb genommen. Die Segelflieger des Sportfliegerclubs Nürnberg e.V. beginnen mit dem Bau eines "Specht D-1252", der im Schulbetrieb eingesetzt wird. Dafür gab es einen Staatszuschuß von 300,-- DM.

1953
8. Mai Die Weichen werden gestellt für den Ankauf eines Piper-Motor­Flugzeugs aus der Schweiz. Der Segelflugbetrieb wird abwechselnd in der Siegritzau und auf dem Nürnberg-Fürther Industrieflughafen in Fürth durchgeführt.
  Erste Bemühungen um ein vereinseigenes Segelfluggelände.
  Der Flugzeugpark wird durch eine doppelsitzige Mü13E (Kennzeichen D-1056) vergrößert.
28. Mai Der zukünftige Webmaster des zukünftigen "Fliegerclub Nürnberg e. V." erblickt in Zintlhammer das Licht der Welt.

1954
  Intensive Gespräche zur Gründung einer Interessengemeinschaft aller Nürnberger Flieger werden geführt. Gesprächsteilnehmer: Sportfliegerclub Nürnberg e.V. (Pfohmann, Weichardt), Aero-Club Nürnberg e.V. (Dr. Schmidt, Liebermann), Freunde der Friesener Warte e.V. (Rattelsdorfer, Dr. Schramm), Ring Deutscher Flieger (Matthiasch, Stender).

1955
5. Mai Endlich: Start frei für den Motorflug! Die Bundesrepublik erhält wieder die Lufthoheit.
3. Juni Wilhelm Pfohmann (1. Vorsitzender) und Kurt Weichardt (2. Vorsitzender) des Sportfliegerclubs Nürnberg e.V., Dr. Carl Seit (Ehrenvorsitzender).
Der 1. Motorflug-Referent heißt Paul Bänsch.

1956
20. Jan. Der "Sportfliegerclub Nürnberg e.V." schließt sich mit dem "Ring Deutscher Flieger e.V." zur "Luftsportvereinigung Nürnberg e.V." zusammen.
Wilhelm Pfohmann wird 1. Vorsitzender, Paul Matthiasch 2. Vorsitzender.
Im Ring Deutscher Flieger hatten sich bereits kurz nach dem Krieg bundesweit Fluginteressierte zusammengefunden. Deren Nürnberger Abteilung tritt dann geschlossen in die neue "Luftsportvereinigung Nürnberg e.V." ein.
28. April Ausfertigung des Kaufvertrages für das 1. Motorflugzeug Bücker 181.
3. Juni
Bücker 181
Bücker 181
Die Bü-181, Kennzeichen D-EFIS
wird auf dem Nürnberger Flughafen
auf den Namen "Luginsland" getauft.
23.Juni Kauf des 2. Motorflugzeuges: Eine PIPER J-3C mit dem Kennzeichen D-EMAT und dem Taufnamen "Peterlesbou".
27. Aug. Unter dem Kennzeichen 0961 IV/41 Bb-51 706 erhält die Luftsportvereinigung Nürnberg e.V. die Genehmigung für eine Motorflug-Vereins-Schule. Lehrer: Paul Bänsch und Erich Stender. Bis Ende des Jahres haben bereits mehrere Mitglieder ihre Motorflug-Lizenz erneuert. Hermann Streng übernimmt die Leitung der Motorflug-Gruppe. In diesem Jahr findet erstmals der Herrenausflug am Himmelfahrtstag statt.

1957
3. März 1. Segelflug-Probebetrieb auf einem Fluggelände bei Heroldsberg. Die Segelflieger der Luftsportvereinigung Nürnberg e.V. fliegen unter anderem in Greding.
17. Juni
Abschiednehmen ...
Abschiednehmen vom Flughafen Fürth
Abschied vom lndustrieflughafen Fürth.
Für die Nürnberger Segelflieger beginnt
eine große Wanderung.
im Juli Als 1. Besatzungen nehmen Paul Bänsch / Kurt Weichardt und Hermann Wunder / Günter Adams am Deutschlandflug teil. Die Piloten der Motorfluggruppe sind in diesem Jahr nahezu 500 Stunden geflogen.
27. Juli Antrag auf Mitbenutzung des US-Landeplatzes Fürth bleibt ohne Erfolg.
1. Dez. Einweihung der Segelflieger-Werkstatt Rollnerstraße. Geschenk der Motorflieger: 1 Sack "Aufwind".

1958
  Erneute Zusammenschlußverhandlungen zwischen den Vereinen "Freunde der Friesener Warte e.V.", "Aero-Club Nürnberg e.V." und "Luftsportvereinigung Nürnberg e.V.".
  Einige unserer Segelflieger holen sich in Reutte/Tirol die ersten Erfahrungen im Alpen-Segelflug.
  Großer Bahnhof für die Deutschlandflug-Piloten Paul Bänsch / Otto Solf auf PIPER J-3C. Sie gewinnen den Ehrenpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Verkehr.
9. Juli Im Clubheim am Prinzregentenufer wird die Ballonfahrergruppe aus der Taufe gehoben. Sie löst sich wegen zu großer Schwierigkeiten bei der Gasbeschaffung im Jahre 1959 wieder auf.
5.Dez. Nach längeren Verhandlungen schließen sich die "Luftsportvereinigung Nürnberg e.V." und die "Freunde der Friesener Warte e.V." zum "FLIEGERCLUB NÜRNBERG e.V." zusammen.
Beim "Aero-Club Nürnberg e.V." scheitert der Zusammenschluß leider an der Namensgebung.
In den Vorstand der zusammengeschlossenen Vereine werden gewählt:
  Wilhelm Pfohmann 1. Vorsitzender
  Dr. Christian Schramm 2. Vorsitzender
  Fritz Buchner Schatzmeister
  Armin Rattelsdorfer Schriftführer
  Hermann Streng Motorflugreferent
  Georg Helmrich Segelflugreferent

  Die "Friesener Warte" wurde noch zur Zeit des totalen Flugverbotes am 5. Juni1950 - getarnt als Sport- und Wanderclub - gegründet. Ihre Mitglieder damals: Meist junge Segelflieger aus den letzten Kriegsjahren, geschart um ihren einstigen Berufsschullehrer, Georg Helmrich, einem nicht minder begeisterten Segelflieger.
Erst Ende 1951, nach der Aufhebung des Segelflugverbotes wurde der "Wanderclub" in "1. Nürnberger Segelflugclub Freunde der Friesener Warte e.V." umbenannt. Mit einem Grunau-Baby lIb begann der Flugbetrieb.

1959
  Die Mitgliederversammlungen finden jetzt im "KROKODIL" in der Weintraubengasse statt. Die Segelflieger verlegen das Schwergewicht ihrer fliegerischen Tätigkeit von Katterbach nach Erlangen. Gleichzeitig laufen Verhandlungen um das Fluggelände Buchschwabach.



1960
29. Jan. Jahreshauptversammlung. Die bisherige Vorstandschaft wird auf weitere 2 Jahre bestätigt.
  Verkauf der Bücker 181 Kennzeichen D-EFIS,
  Ankauf der Cessna 170, D-EKYB.

1961
  Gründung der Modellfluggruppe im Fliegerclub. Sie bestand schon einige Jahre vorher als eigenständiger Verein.
23. April Die Segelflieger finden am Hainberg eine neue fliegerische Heimat.
4. Mai Rückkehr der ersten Afrika-Flugbesatzung Heinz Lessel / Reinhold Leidenfrost mit Cessna 170, Kennzeichen D-EKYB. Sie waren ohne Funk unterwegs!
  1. Pfingstausflug der Motorfluggruppe nach Prien am Chiemsee.
  Am Deutschlandflug nimmt dieses Jahr die Besatzung Bänsch / Weichardt auf Cessna 170, Kennzeichen D-EKYB teil.
1. Okt. Hans Knoll, langjähriger Segelfluglehrer tritt als hauptamtlicher Fluglehrer in die Motorflugschule ein und übernimmt die Ausbildungsleitung.

1962
30. Mai Antrag auf Genehmigung des Landeplatzes Herzogenaurach als 2. Ausbildungsstätte für unsere Motorflugschule.
4. Juni Die Motorfluggruppe verbringt die Pfingstfeiertage nochmals in Prien am Chiemsee.
1. Juli 2. Motorschulgruppe wird gebildet und übernimmt die Ausbildung zusätzlich auf dem Flugplatz Bayreuth-Bindlach.
9. Sept. Flugtag in Pegnitz mit aktiver Nürnberger Beteiligung.
16. Sept. Einweihung des Modellfluggeländes an der Gleiwitzer Straße.
7. Okt. Der Hetzleser Berg wird erstmals von einigen Segelfliegern besichtigt und als unerschlossenes Neuland für gut befunden.
23. Nov. Heinz Ott wird zum Modellflugreferenten gewählt.

1963
25. Jan. Jahreshauptversammlung: Hermann Streng wird 2. Vorsitzender.
1. März Ankauf eines Motorflugzeuges Cessna 175, Kennzeichen D-EMUN.
7. April Genehmigung zur fliegerischen Erprobung des Hetzleser Berges durch die Regierung von Oberfranken.
3. Mai Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung wird der Erwerb von Grundstücken am Hetzleser Berg beschlossen.
Juni Am Deutschlandflug nehmen teil: Hermann Wunder / Erika Schörner mit Peter Müller als Gast und Kurt Weichardt / Gerd Scherf.
  Modellfluggruppe zählt 27 Mitglieder. Fluggelände wird von der Gleiwitzer Straße nach Leinburg verlegt.
Modellflugreferent: Hans Klump
10. Sept.
Cessna 175 vor ...
Cessna 175 vor dem Hangar des Aeroclub in Tanger
Marokkoflug unserer Besatzungen
Kurt Weichardt / Hermann Streng
und Erika Schörner / Pitt Schulz.
Erika Schöner b...
Erika Schöner beim Eselsreiten

1964
28. Jan. Amtliche Zulassung des Segelflugplatzes Hetzleser Berg durch die Regierung von Oberfranken.
17. Mai
Werdegang der S...
Werdegang der Segelflugzeughalle am Hetzleser Berg
Eröffnung des
neuen Fluggeländes
Hetzleser Berg.
21. Juni Einweihung der ersten Flugzeug-Abstellhalle am Hetzleser Berg.

1965
 
Piper J-3C
Piper J-3C
Am Deutschlandflug nehmen teil: Erika Schörner / Helene Dötsch
und als Gast Günter Krauss auf Cessna 172, Kennzeichen D­ECSE
und Kurt Weichardt / Gerd Scherf auf PIPER J-3C, Kennzeichen D-EMER.
3. Dez. Gründung der Flugplatz Herzogenaurach GmbH. Neben den Gesellschaftern Aeroclub Herzogenaurach, Flugsport-Vereinigung Erlangen, Firma Weiler KG Herzogenaurach und Firma Heinz Mittmann, Großdechsendorf, ist der Fliegerclub Nürnberg mit 30% des Stammkapitals beteiligt. Die Geschäftsführung übernimmt Hermann Streng.

1966
28. Mai Der Vereinsausflug an Pfingsten geht erstmals nach Zell am See.
4. Juni
Endlich Richtfe...
Endlich Richtfest
Richtfest der
großen Flugzeughalle
am Hetzleser Berg.
3. Juli Fränkische Fernlenk-Modellflug-Meisterschaft in Leinburg.
22. Nov. Erster "Ball der Luftfahrt" im großen Saal der Meistersingerhalle.

1967
19. Juni Die Besatzungen Erika Schörner / Helene Dötsch auf C-150 und Kurt Weichardt / Gerd Scherf auf PA-18 vertreten dieses Jahr die Nürnberger Flieger beim Deutschlandflug.
  Das Modellfluggelände Leinburg muß aufgegeben werden.
  Ankauf einer neuen Cessna 172, Kennzeichen D-ECEQ.
31. Dez. Unser langjähriger hauptamtlicher Motorfluglehrer Hans Knoll beendet seine Tätigkeit im Verein. Hermann Streng übernimmt die Ausbildungsleitung.

1968
1. Juni Zum dritten Mal fliegen 12 Motorflugmaschinen an Pfingsten Richtung Zell am See.
13. Juli Beim Frankenflug belegen Hermann Wunder / Richard Bauer den ersten Platz; unsere Besatzung Eckardt Seyschab / Werner Kraus den zweiten.

1969
Februar Hans Kohl übernimmt die Leitung der Motorfluggruppe.
April Zum neuen 1. Vorsitzenden wird Hermann Streng gewählt. Erich Bumiller ist 2. Vorsitzender. Wilhelm Pfohmann, der 14 Jahre lang 1. Vorsitzender war, wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Mai Unsere bisherigen Rundschreiben werden durch die monatlich erscheinenden "Flieger-Nachrichten" abgelöst. Richard Moser übernimmt die Redaktion.
Juni Deutschlandflug mit Kurt Weichardt / Gerd Scherf auf Cessna 172 und Erika Schörner / Udo Goetz auf Cessna 150.
  Ein Vertrag über die gemeinsame Nutzung des Segelfluggeländes Hetzleser Berg wird mit der von ihrem Fluggelände vertriebenen Flugsportvereinigung Erlangen e.V. abgeschlossen.
12. Juli Einweihung der großen Segelflughalle am Hetzleser Berg mit Flugtag und Bergfest.
  Werner Schreck übernimmt als hauptamtlicher Fluglehrer die Motorflugausbildung.
29. Nov. "Ball der Luftfahrt" mit dem Tanzorchester Hugo Strasser. Oberbürgermeister Dr. Andreas Urschlechter wird Ehrenmitglied.
  Aberkennung der großen Gemeinnützigkeit für den Motorflug durch die Finanzbehörden.


1970
Januar Gründung der 1. mittelfränkischen Fallschirmsportgruppe als vierte Sportgruppe des Fliegerclub Nürnberg.
Mai Die Schulgenehmigung für Fallschirmspringen wird für Herzogenaurach und Hetzles erteilt.
Jui Einweihung der Hartbelagpiste in Herzogenaurach.
  Zum Ausbau des Modellflugplatzes in Neunhof wird vom Fliegerclub Gelände angekauft.
Oktober Weitere Grundstücksankäufe durch den Fliegerclub zur Sicherung des Flugbetriebes am Hetzleser Berg.

1971
1. Jan. Die Motorfluggruppe wird aus fiskalischen Gründen als eigener Verein eingetragen, in enger Bindung an den Hauptverein.
Februar Die Segelflieger beschließen den Ankauf einer neuen Schleppmaschine PIPER PA 18 mit 150 PS,
Kennzeichen D-EBAW.
April Erstmals Verkehrsüberwachungsflüge mit dem ADAC-Nordbayern auf den Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen.
Mai Zum 20. Mal "Herrenpartie".
  Die Bundeswehr stellt dem Fliegerclub unentgeltlich eine Piaggio D-EINO zur Verfügung. Sie fliegt bis Beginn der achtziger Jahre.
  Kurt Weichardt und Udo Goetz nehmen mit der Cessna 172 am Deutschlandflug teil.
Juli Der von den Segelfliegern in Eigenleistung gebaute Motorsegler D-KAFI wird in Dienst gestellt.
18. Sept. 20-Jahrfeier des Fliegerclub Nürnberg e.V. - Alfred Bauer, langjähriger Segelflugreferent, wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Dez. Der Ankauf einer zweiten Cessna 150 D-ECEC als Schulflugzeug wird beschlossen.

1972
Juni Lärmpegelmessungen am Hetzleser Berg. Die ermittelten Werte liegen weit unter der zumutbaren Grenze, der weiteren Zulassung steht nichts mehr im Wege.
Juli Segelfluglager in Aigen. Motorflieger in ganz Europa unterwegs: vom Nordkap bis Agadir.
Sept. 10. Vereinswettbewerb der Motorflieger mit Beteiligung des Motorseglers. Erika Schörner gewinnt zum 2. Mal.
Nov. Die Segelflieger wählen Horst Billmeyer zum Referenten, neuer Gruppenleiter der Motorflieger wird Hermann Hartmann.

1973
Juni Betriebserlaubnis als Sonderlandeplatz für den Hetzleser Berg.
  Beim Deutschlandflug Kurt Weichardt / Udo Goetz mit Cessna 172 und Erika Schörner / Gerd Scherf auf Cessna 150.
Juli Offizielle Gründung der "Luftsportvereinigung Nürnberg" mit Fliegerclub Nürnberg, Aeroclub Nürnberg und Aeroclub Segelflug Nürnberg.
  Weitere Grundstücksankäufe am Hetzleser Berg.
August Hans Singer erfliegt als erstes Vereinsmitglied seinen 3. Diamanten. Der Motorsegler D-KAFI macht seinen ersten Deutschland-Rundflug.
Sept. Flugverbot für die Modellflieger wegen Lärmbeschwerden.
Nov. Die 1. "Super-Orchidee", eine LS 1, wird an die Segelflieger ausgeliefert.
Dez. "Ball der Luftfahrt" trotz Energiekrise und Fahrverbot total ausverkauft.
  Neuer Gruppenleiter der Fallschirmspringer wird Günter Goetz.

1974
April Noch immer keine Zulassung für Motorflugmodelle.
Juli "Bergfalke IV" D-3701, ein Super-Doppelsitzer, am Hetzles.
Sept. Motorfluggruppe kauft Flugzeug PA 18, D-EMIC.
30. Nov.
Flugkapitän Han...
Flugkapitän Hanna Reitsch beim Ball der Luftfahrt
"Ball der Luftfahrt" mit Flugkapitän
Hanna Reitsch als "Schirm­Frau".
Sie war vom Fest begeistert.

1975
Februar Neue Segelfluggruppenleitung mit Manfred Strößner / Werner Teichmann.
  Die Modellfluggruppe wählt Dieter Ratschmeier zum Referenten.
April Das Luftamt Nordbayern erteilt den Modellfliegern für ihren Platz eine vorläufige Betriebsgenehmigung für Motorflug-Modelle.
Mai Rekord-Pfingstausflug nach Hohenems mit 128 Teilnehmern und 19 Flugzeugen.
  Erika Schörner übernimmt die Redaktion der Flieger-Nachrichten.
Juni Deutschlandflug mit Kurt Weichardt / Udo Goetz auf Cessna 172 und Erika Schörner / Gerd Scherf auf Cessna 150.
August Flugplatz Herzogenaurach GmbH schafft durch Ankauf der Hallen und der Grundstücke klare Besitzverhältnisse.
  Fluglager-Rekord am Hetzles: In 12 Tagen 450 Stunden geflogen!
Sept. Offizielle Einweihung des Towers und der Erlanger Flugzeughalle am Hetzles mit vielen Ehrengästen, Flugtag und Bergfest.
Okt. Neue Unterrichts- und Clubräume der Motorfluggruppe in Herzogenaurach werden geschaffen.
  Die Astir CS D-3275 am Hetzles eingetroffen.
29. Nov. 10 Jahre "Ball der Luftfahrt".

1976
  Das VOR-Erlangen nimmt seinen Betrieb auf. Damit hat der Segelflugplatz am Hetzleser Berg sein eigenes Anflug-Funkfeuer.
April Die Jahreshauptversammlung beschließt einstimmig die Wiedereingliederung der Motorfluggruppe zum 1.1.1977 in den Gesamtverein, nachdem durch Gesetzesänderung der Motorflug wieder die Gemeinnützigkeit bekommt.
  Zum neuen 1. Vorsitzenden wird Werner Teichmann gewählt.
  Hermann Streng wird neuer Präsidialrat des LVB für Mittelfranken.
  Die PA 18 D-EMIC wird von der Segelfluggruppe als Schleppflugzeug übernommen.
Juni Inbetriebnahme des neuen Towers in Herzogenaurach.
Juli Waldbrandüberwachungsflüge der Motorfluggruppe im Auftrag des bayerischen Innenministeriums.
  Lärmklage der Gemeinde Eckental gegen unsere Modellfluggruppe wird zurückgewiesen.
August Modellfluggruppe schafft eine Motor-Hochstartwinde an.
Sept. 25-Jahrfeier des Fliegerclub Nürnberg im Deutschen Hof unter der Schirmherrschaft des Nürnberger Oberbürgermeisters und Fliegerclub-Ehrenmitglieds Dr. Andreas Urschlechter.

1977
  Die Mitgliederzahl steigt erstmals auf über 400.
März Richard Altvater wird Präsident und Hermann Streng Vizepräsident des LVB.
April Die 4-sitzige Cessna 172 II D-ENTE trifft in Herzogenaurach ein.
Juli
Flieger-Wasserf...
Flieger-Wasserfest auf dem Dutzendteich
Zünftiges "Wasserfest"
des Fliegerclubs
auf dem Dutzendteich.

1978
März Der erste Kunststoff-Doppelsitzer Twin-Astir wird an die Segelfluggruppe ausgeliefert.
April Hedwig Stoer ist als erste Frau 25 Jahre Mitglied im FCN.
  Die traditionsreiche Segelfliegerwerkstatt in der Großweidenmühlstraße muß abgerissen werden.
Mai Die Motorfluggruppe kauft einen 4-sitzigen Tiefdecker vom Typ PA 28 mit dem Kennzeichen D-ENKl.
August Die Segelfluggruppe kauft einen weiteren Kunststoff-Einsitzer vom Typ LS 1c.
Sept.
Flugtag Septemb...
Flugtag September 1978 am Hetzleser Berg
Großer Flugtag auf dem Hetzleser Berg.
5000 Zuschauer von Kunstflug-Weltmeister
Manfred Strößenreuther begeistert.
Kunstflug-Wetlm...
Kunstflug-Wetlmeister Manfred Strößenreuther
Okt. Nach 4½ Jahren hartem Kampf wird der Campingplatz auf dem Hetzleser Berg genehmigt - die Wohnwagen dürfen also stehenbleiben.

1979
Januar Die Modellfluggruppe wird aus steuerlichen Gründen als eigener Verein geführt.
Mai Motorfluggruppe ersetzt ihre C 150 durch die C 152, D-EABP.
Okt. Sieger des vorläufig letzten Vereinswettbewerbs der Motorfluggruppe wird Roberto Polano.
Dez. Die Luftsportvereinigung Nürnberg, der Zusammenschluß des Aeroclubs Nürnberg und des Fliegerclub Nürnberg, wird wegen Unerreichbarkeit der Zielvorstellungen aufgelöst.


1980
April Zwischen der Flugsicherung Nürnberg und den Segelflugplatz­Haltern innerhalb der TMA Nürnberg wird ein Abkommen zur Erhöhung der Sicherheit im Luftverkehr getroffen.
Mai Die schwach motorisierte Schleppmaschine PA 18 D-EMIC wird verkauft und eine neue Schleppmaschine Remorquer D-EEEG am Hetzleser Berg in Betrieb genommen.
Juni In Herzogenaurach brennen das Clublokal und der alte Tower ab.
August Eine Mannschaft der Fallschirmsportgruppe erspringt einen hervorragenden 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Formationsspringen.
Okt. Die Fallschirmspringer werden bayerischer Meister im Formationsspringen.
Nov. Die Klage einiger Anwohner gegen motorgetriebene Modellflugzeuge auf unserem Gelände in Neunhof wird zurückgewiesen.

1981
Januar Die Segelfluggruppe kauft einen gebrauchten Schuldoppelsitzer vom Typ Bergfalke IV D-2512.
April Die Segelfluggruppe erhält als Ersatz für die D-EEEG eine neue Schleppmaschine vom Typ Remorquer D-EFBK.
Juni Der Fliegerclub Nürnberg besteht seit 30 Jahren. 33 Mitglieder sind von Anfang an dabei.
Juni
Das Formations-...
Das Formations-Qartett der Fallschirmspringer
Die Fallschirmspringer erreichen
bei den Europameisterschaften
im Formationsspringen den 7. Platz.
August Die Fallschirmspringer werden erneut überlegen bayerischer Meister, stellen mit 9 Sequenzen einen deutschen Rekord auf.
  Auf dem Hetzles trifft der neue Motorsegler G109A D-KECO ein.
Okt. Durch den Wegfall der Steuervergünstigungen für Flugbenzin erhöht sich der Preis für Flugbenzin um 0,60 DM pro Liter. Als Folge davon gehen die Flugbewegungen drastisch zurück.

1982
Juni Unsere Fallschirmspringer werden Deutscher Meister im 4er-Formationsspringen.
Sept. Großflugtag auf dem Hetzleser Berg mit Bundesluftwaffe und dem einzigen in Deutschland noch flugfähigen Jagdflugzeug ME 109 aus dem 2. Weltkrieg.
Okt. Peter Hofmann wird bayerischer Meister in der Segelflug Semi­Akrobatik.

1983
April Peter Müller löst Erich Bumiller im Amt des 2. Vorsitzenden ab, Erwin Tretter neuer Schatzmeister an Stelle von Kurt Weichardt
Juni Das Fluggelände am Hetzleser Berg erhält eine unbefristete Flugbetriebserlaubnis.
Juli Die Betriebsgenehmigung des Modellfluggeländes Neunhof wird um 4 Jahre verlängert.
Sept. Peter Hofmann belegt bei den deutschen Segelkunstflugmeisterschaften den 3. Platz.

1984
Januar Hochleistungssegler LS 4a D-4106 trifft am Hetzleser Berg ein.
Juli Rudi Uhlherr wird neuer Stützpunktleiter der Luftrettungsstaffel für Herzogenaurach.
August Der neue Motorsegler G 1O9B D-KEOF trifft am Hetzles ein.
Okt. Peter Hofmann belegt bei den Europameisterschaften im Segelkunstflug den 2. Platz.
Nov. Der erste Teil der befestigen Landebahn am Hetzleser Berg ist fertiggestellt.

1985
April Hermann Greger löst Peter Müller im Amt des 2. Vorsitzenden ab.
Mai Motorsegler D-KECO wird nach Babenhausen verkauft.
Juli Erste 10er-Formation der Fallschirmspringer über Herzogenaurach.
Sept. Herzogenaurach wird Zollflugplatz.
Dez. Die "Flieger-Nachrichten" erscheinen zum 200. Mal.

1986
Feb. Der FCN wird über die Segelfluggruppe luftfahrttechnischer Betrieb.
März Hermann Streng übergibt das Amt des Ausbildungsleiters der vereinseigenen Motorflugschule an Werner Schreck.

1987
April Dr. Klaus Stimper löst Hermann Greger im Amt des 2. Vorsitzenden ab.
Mai
Weiterer Fortsc...
Weiterer Fortschritt am Hetzleser Berg
Fertigstellung des zweiten Teils
der befestigten Landebahn auf die
Gesamtlänge von 608 m auf dem Hetzleser Berg.
Juli Die Modellflugerlaubnis für den Flugplatz Neunhof wird bis 1993 verlängert.
Okt. Die Jugendgruppe wird gegründet. Erster Jugendleiter wird Stefan Werthner.
Nov. Fertigstellung der neuen Halle mit integrierter Werkstatt auf dem Hetzleser Berg.

1988
März Die Motorfluggruppe kauft eine weitere Cessna 172, D-EANR.
Sept. 25 Jahre Segelfliegen auf dem Hetzleser Berg mit Einweihung der neuen Halle und Freigabe der neuen Startbahn und Tag der offenen Tür.
Okt. Der Fliegerclub Nürnberg ist 20 Jahre bei der Luftrettungsstaffel Bayern.
  Rudi Niegratschka absolviert seinen 10.000. Flugzeugstart im Motor-, Motorsegler- und Segelflugzeug.

1989
April Werner Teichmann übergibt nach 13-jähriger Amtszeit den Vorsitz des Vereins an Dr. Klaus Stimper.
 
Verleihung der ...
Verleihung der Ehrenurkunde an Hermann Streng
Hermann Streng
wird
Ehrenvorsitzender.
Juli Die Segelfluggruppe führt erstmals einen Schnupperkurs für Interessierte durch.
Sept. Landesjugendtreffen auf dem Hetzleser Berg.


1990

März Ausstellung der Modellfluggruppe in Lauf mit ausgezeichneter Resonanz.
  Die Modellfluggruppe wird als eigenständiger Verein aufgelöst und kehrt wieder als Sportgruppe in den Fliegerclub zurück.
August Letzter Überwachungsflug für den ADAC.
Nov. Gestützt auf ein 160-seitiges Rechtsgutachten wird die Betriebsgenehmigung für den Flugplatz Herzogenaurach durch die Regierung von Mittelfranken zeitlich unbefristet erteilt.
Dez. 25. "Ball der Luftfahrt" mit dem Tanzorchester Hugo Strasser.

1991
  Werner Schreck, unser Motorfluglehrer, hat seine 45.000 Landung nach dem Krieg absolviert.
April Der Fliegerclub Nürnberg gibt sich eine Geschäftsordnung.
Juli Als Ersatz für frühere Flugtage veranstaltet die Segelfluggruppe bei prächtigem Wetter eine gelungene "Flugplatz-Kärwa".
 
Startbahn am Mo...
Startbahn am Modellfluggelände
Die Modellfluggruppe
erneuert eigenhändig
ihre Startbahn.
Sept. 40-Jahrfeier Fliegerclub Nürnberg
Dez. Hermann Streng wird Ehrenmitglied im LVB-Präsidium.

1992
  Die Diskussion um den Einsatz des GPS im Flugsport beginnt.
Feb. Willmar Fuhr übernimmt die Leitung der Motorfluggruppe und bringt neuen Schwung in die Aktivitäten der Gruppe.
April In die Cessna 172 D-EIZB wird ein Autopilot eingebaut.
Juli Das Segelflugbeschränkungsgebiet Nürnberg tritt erstmals in Kraft.
August
Gerätehäuschen ...
Gerätehäuschen am Modellfluggelände
Nach langwierigem Genehmigungsverfahren
wird das Gerätehäuschen
am Modellflugplatz fertiggestellt.
  Das August-Heft der Fliegernachrichten wird erstmals als Info-Heft aufgelegt.
28. Nov.
Der 27. und bis...
Der 27. und bislang letzte Ball der Luftfahrt im Jahr 1992
Der 27. und bislang letzte
"Ball der Luftfahrt"
findet in der Meistersingerhalle statt.

1993
März Dieter Ratschmeier übergibt nach 21 Jahren die Leitung der Modellfluggruppe an Walter Ammersdörfer.
April Die neue Luftraumstruktur mit den Klassen A bis F tritt in Kraft.
22. Juni Die ENTE der Motorfluggruppe bekommt ihren ERPL, ebenfalls vom Typ Cessna 172. Er ist den langen Weg aus den USA geflogen und in Nürnberg erstmals auf deutschem Boden gelandet.
Sep. Ein Motorflugzeug ist am Hetzleser Berg auf die Erlanger Halle gestürzt, die daraufhin in Flammen aufging. Herumfliegende Teile haben zwei Autos beschädigt, darin sind drei Schwerverletzte eingeklemmt. Das Ganze war glücklicherweise nur eine sehr realistische Übung der Nachbarfeuerwehren.

1994
Feb. Der Fliegerclub beteiligt sich an einer bundesweiten Unterschriftenaktion gegen erhebliche Einschränkungen des Flugsports.
März Die neue Betriebsgenehmigung des Modellflugplatzes erlaubt nur noch den Betrieb von Fernsteuerungen im 35 MHz-Band.
April Die 300. Ausgabe der Fliegernachrichten erscheint unter der Redaktion von Erika Schörner.
Mai In der Jahreshauptversammlung wird die reformierte Satzung verabschiedet.
Juni Nach fast 20 Jahren übergibt Erika Schörner die Redaktion der Fliegernachrichten an Anne Vogt.
Juli Werner Schreck ist seit 25 Jahren als Fluglehrer in der Motorfluggruppe tätig.
  Die Segelfluggruppe erhält ihren Hochleistungssegler Ventus C: D-6568.

1995
Jan. Im Rahmen der Reorganisation der ICAO-Ortskennungen erhält der Hetzleser Berg erstmals eine eigene Kennung: EDQX
  Im Frankenfernsehen treten in der Live-Sendung "Verein gegen Verein" die Sportgruppen gegeneinander an.
Feb. Einweihung der umgebauten Gaststätte mit deutlich vergrößertem Tresen am Hetzleser Berg.
März Die Motorfluggruppe erhält im Tausch gegen die Cessna 172 D-EIZB ein "complex aircraft" des Typs
Piper Arrow IV, die D-EBLH mit IFR-Ausrüstung, Verstellpropeller und Einziehfahrwerk.
Mai Die Fallschirmsportgruppe richtet mit der Absetzmaschine aus Neustadt/Aisch ein "Mittwochsspringen" in Herzogenaurach ein - nach längerer Zeit wieder Vereinsaktivitäten der Fallschirmsportgruppe.
Juni Die Segelfluggruppe kauft eine DG 300 im Tausch gegen eine LS1.
  Das erste gruppenübergreifende Vereinsfest findet auf dem Hetzleser Berg mit aktiver Beteiligung aller Sportgruppen statt.
Nov. Werner Teichmann wird zum Präsidenten des LVB gewählt.

1996
Jan Uli Neidiger übernimmt die Ausbildungsleitung der Motorfluggruppe von Werner Schreck.
März Ohne nennenswerte Beanstandungen führt das Zentralfinanzamt Nürnberg erstmals seit Vereinsbestehen eine steuerliche Außenprüfung bei uns durch.
  Maria Dengler wird zur neuen Gruppenleiterin der Fallschirmsportgruppe gewählt und übernimmt damit als erste Frau die Leitung einer Sportgruppe.
April Über Nürnberg wird der neue Luftraum C in der flächenmäßigen Ausdehnung des Segelflugbeschränkungsgebietes eingeführt, die Kontrollzone D wird gleichzeitig erweitert.
Mai Die Segelfluggruppe verkauft den MOSE G109B D-KEOF und schafft sich einen neuen Motorsegler vom Typ Samburo mit dem traditionsreichen Kennzeichen D-KAFI an.

1997
März Nach mehr als einem Jahr intensiver Bemühungen erhält die Motorfluggruppe ihr 5. Flugzeug, eine Robin R 3000, Kennzeichen: D-EZWF
  Walter Ammersdörfer übergibt die Leitung der Modellfluggruppe an Roland Wörlein.
  Der langjährige erste Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Fliegerclub Nürnberg Wilhelm Pfohmann stirbt im Alter von 79 Jahren.
April Große Informationsveranstaltung der Jugendgruppe mit starker Resonanz an der Lorenzkirche in Nürnberg.
Aug. Erstes und bislang einziges "Ost-Fluglager" der Segelfluggruppe in Moravska Trebova, ca. 150 km östlich von Prag.
15. Nov. Der Fliegerclub Nürnberg ist anläßlich der Wiederwahl von Werner Teichmann zum LVB-Präsidenten Gastgeber der LVB-Jahreshauptversammlung mit großem fränkischen Abend am Vortag.

1998
8. Mai Jahreshauptversammlung: Der LVB berichtet, dass zum 1.7.99 die neuen europäischen Pilotenlizenzen eingeführt werden sollen, was aber scheitert. (Übrigens sind sie auch bis Mitte 2001 nicht in Sicht.)
25. Juli Das Vereinsfest findet bei der Modellfluggruppe statt. Ein Modelljet wird vorgeführt, die Fallschirmspringer fliegen mit einem Motorgleitschirm und ein Ballon ist auch da.
Sep. Das Thema "Hallenbau" wird in der Motorfluggruppe mit einem Informationsabend und einer Mitgliederversammlung begonnen.
Okt. Am Ostende der Bahn am Hetzleser Berg erfolgt eine Geländeangleichung unter Mitwirkung zahlreicher Behörden. Übrigens heißt die Bahn im Flugfunk jetzt "Piste".
20. Nov. Die Segelfluggruppe erhält frühzeitig ein Weihnachtsgeschenk: Die neue ASK21 (D-6448) trifft am Hetzleser Berg als Ersatz für den Bergfalken IV ein.

1999
  Die Bundesregierung diskutiert über die Einführung einer jährlichen Abgabe in Höhe von etwa 7000 DM pro Flugzeug, was glücklicherweise scheitert.
Feb. Die Ausstellung der Modellfluggruppe findet beim TSV Lauf statt. Das Modellfluggelände wird durch eine Mäuseplage heimgesucht.
27. Juli
Taufe der ASK 2...
Taufe der ASK 21 auf den Namen Stadt Nürnberg
Die ASK21 der Segelfluggruppe wird vor der
Lorenzkirche von Oberbürgermeister Ludwig Scholz
auf den Namen "Nürnberg" getauft.
11. Aug. In Süddeutschland wäre eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten, im Frankenland findet sie nur teilweise statt und dann auch noch hinter Wolken. Die Behörden verlangen für Flüge während der nicht einmal dreiminütigen Sonnenfinsternis die Nachtflugberechtigung!!!
26. Nov. Die außerordentliche Mitgliederversammlung genehmigt der Motorfluggruppe den Antrag in Herzogenaurach eine neue Flugzeughalle bauen zu lassen.


2000
  Wir sind mit unserer eigenen URL http://www.fliegerclub-nuernberg.de im Internet.
März Bau der Doppellaube am Modellfluggelände, erste Versuche zur Genehmigung von Jetantrieben.
7. April Bernd Schels löst Maria Dengler in der Leitung der Fallschirmsportgruppe ab.
5. Mai Stefan Völkel übernimmt von Anne Vogt das Amt des Schriftführers und die Redaktion der Fliegernachrichten.
Juni Der Hetzleser Berg ist nun auch für UL's zugelassen.
August Die Segelfluggruppe erhält ihre brandneue LS4b (D-8914). Die DG 300 und der Samburo werden verkauft. Unsere Motorsegel-Piloten nutzen zunächst als Gäste den Erlanger Motorsegler. Die neu gegründete UL-Kommission prüft ob und welcher UL gekauft werden soll.
14. Okt. Taufe der LS4b auf den Namen "Hetzles", Pate ist Herr Schmidtlein, der Bürgermeister von Hetzles.
Dez. In Herzogenaurach beginnt der Bau der neuen Flugzeughalle.
  Einen Tag vor der Weihnachtsfeier der Segelfluggruppe heisst es am Hetzleser Berg: "Strom Marsch". Durch den Anschluss an die öffentliche Stromversorgung hat das Dieselaggregat nach fast 40 Jahren ausgedient.

2001
1. Jan. Der Motorsegler C2000 D-KNAJ wird nun in Haltergemeinschaft durch die Flugsportvereinigung Erlangen und uns betrieben.
  Die Ehrenmitglieder Ernst Zirngibl und Richard Altvater versterben.
Feb. Die Segelfluggruppe chartert langfristig das leuchtend-gelbe UL D-MRBV vom Typ P92S und nutzt dieses gemeinsam mit den Piloten der Flugsportvereinigung Erlangen.
30. Nov.
Ausstellung in ...
Ausstellung in Gräfenberg
In Lauf findet unter der Schirmherrschaft
von Landrat Reich zum dritten Mal
die Ausstellung unserer Modellbauer statt.
Gräfenberg - Qu...
Gräfenberg - Qualität statt Quantität
6. April Martin Devrient übergibt das Amt des Jugendleiters an Kathrin Kuhrke.
1. Juni Die Motorfluggruppe zieht mit ihren 5 Flugzeugen in die neue Halle ein. Weitere 2 Stellplätze sind langfristig vermietet.
  Am gleichen Tag holen die Segelflieger ihren neuen DUO-Discus (D-4901) beim Hersteller ab.
21. Juli
Schlüsselüberga...
Schlüsselübergabe zur neuen Halle
Die Einweihungsfeier
der neuen Halle in
Herzogenaurach findet statt.
27. Okt. Der Fliegerclub Nürnberg e. V.
feiert im Restaurant Mövenpick
sein 50-jähriges Vereinsjubiläum.
Ehrungen beim 5...
Ehrungen beim 50-jähriges Vereinsjubiläum
Die TB9, ein ge...
Die TB9, ein geräumiger 4-Sitzer mit 160 PS
Zauberer Manfre...
Zauberer Manfred
Dezember In der Motorfluggruppe beginnt eine langwierige Flugzeug-Tauschaktion (Piper gegen TB 9). Die Piper D-EBLH wird nach Italien geflogen. Die italienische TB 9 bleibt wegen schlechtem Wetter noch in Italien.

2002
Januar Der Fluplatz Herzogenaurach erhält eine moderne Tankstelle mit drei Zapfstellen für AvGas, MoGas und Jet A1.
13. April In Herzogenaurach passiert ein nicht alltäglicher Unfall. Nachdem der Motor der Robin 3000 nicht ansprang, zieht der Pilot den Zündschlüssel ab, steigt aus und dreht den Propeller von Hand. Der Motor springt an und die Maschine rollt in ein geschlossenes Hallentor. Glücklicherweise wird niemand verletzt, auch der Pilot nicht. Die Ursache für das Anspringen liegt in einem gebrochenen Kabel.
30. April
Die TB9, ein ge...
Die TB9, ein geräumiger 4-Sitzer mit 160 PS
Die neue TB9 steht in der Halle der Motorfluggruppe.
Leider ist die Maschine noch in Italien zugelassen
und kann in Deutschland (noch) nicht geflogen werden.
3. Mai Nach 13 Jahren übergibt Prof. Dr. Klaus Stimper das Amt des 1. Vorsitzenden an den bisherigen Vize, Uli Menzel. Neuer 2. Vorsitzender wird der bisherige Schriftführer Stefan Völkel. Ulrich Ohle übernimmt das Amt des Schriftführers. Schatzmeister bleibt weiterhin der seit 1983 amtierende Erwin Tretter.

TBD

Aufnahmeantrag


Satzung


Formulare


Flugzeugdokumentation / Handbücher


Gesetze / Vorschriften

Lehrplan Flugausbildung

LEHRPLAN FÜR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG ZUM ERWERB EINER PRIVATPILOTENLIZENZ

Übung 1 Vertrautmachen mit dem Flugzeug

  • Flugzeugeigenschaften
  • Cockpitgestaltung
  • Systeme
  • Checklisten, Handgriffe, Steuerungsanlagen
Übung 1E Notverfahren

  • Maßnahmen bei einem Brand am Boden und in der Luft
  • Triebwerkbrand, Brand in der Kabine und der elektrischen Anlagen
  • Systemausfälle
  • Notfallhandgriffe, Unterbringung und Gebrauch der Notausrüstung und Notausstiege
Übung 2 Tätigkeiten vor Beginn und nach Beendigung des Fluges

  • Flugauftrag und Übernahme des Flugzeugs
  • Borddokumente
  • erforderliche Ausrüstung, Karten etc.
  • Außenkontrollen
  • Innenkontrollen
  • Gurt-, Sitz- und Seitenruderverriegelungen
  • Anlassen und Warmlaufen
  • Überprüfung des Triebwerks
  • Abstellen der Systeme nach Checkliste und Abstellen des Triebwerks
  • Abstellen, Sicherung und Verankerung (z.B. anbinden)
  • Vervollständigung des Flugauftrags und der Borddokumente
Übung 3 Flugerfahrung

  • Flugübung
Übung 4 Auswirkungen der Steuerungsanlagen

  • Horizontalflug und Kurvenflug
  • Auswirkungen von Querruder und Seitenruder
  • Auswirkungen von:
    • Fluggeschwindigkeit
    • Propellerstrahl
    • Leistung
    • Trimmsteuerung
    • Klappen
    • anderen Steuerungsanlagen, soweit vorhanden
  • Steuerung der Gemischregelung
  • Vergaservorwärmung
  • Kabinenheizung/-lüftung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship) 
Übung 5 Rollen

  • Überprüfungen vor dem Rollen
  • Anrollen, Kontrolle der Rollgeschwindigkeit und Bremsprobe
  • Triebwerkbedienung
  • Richtungskontrolle und Kurven
  • Kurven auf begrenztem Raum
  • Abstellen auf der Abstellfläche und Vorsichtsmaßnahmen
  • Auswirkungen von Wind und Bedienung
  • Auswirkungen der Bodenbeschaffenheit
  • Freigängigkeit des Seitenruders
  • Einwinkzeichen
  • Überprüfung der Instrumente
  • Verfahren der Flugverkehrskontrolldienste
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 5E Rollen Notfälle

  • Ausfall der Bremsen und der Lenkung
Übung 6 Geradeaus-Horizontalflug

  • mit normaler Reiseflugleistung, Erreichen und Beibehalten des Geradeaus-Horizontalfluges
  • Grenzflugzustände im oberen Geschwindigkeitsbereich
  • Demonstration der Eigenstabilität
  • Nicksteuerung, einschließlich Trimmung
  • Querlage, Richtung und Ausgleich, Trimmung
  • bei ausgewählten Fluggeschwindigkeiten (Veränderung der Triebwerkleistung)
  • bei Geschwindigkeits- und Konfigurationsänderungen
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 7 Steigflug

  • Einleitung, Einhalten der normalen und Geschwindigkeit für maximale Steigrate, Übergang in den Horizontalflug
  • Übergang in den Horizontalflug in ausgewählten Flughöhen
  • Reisesteigflug
  • Steigflug mit ausgefahrenen Klappen
  • Übergang zum normalen Steigflug
  • bester Steigwinkel
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 8 Sinkflug

  • Einleitung, Beibehaltung und Übergang in den Horizontalflug
  • Übergang in den Horizontalflug in ausgewählten Flughöhen
  • Sinkflug mit und ohne Motorhilfe (einschließlich Auswirkung von Triebwerkleistung und Fluggeschwindigkeit)
  • Seitengleitflug (auf geeigneten Mustern)
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Fluggenauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 9 Kurvenflug

  • Einleitung und Einhaltung von Normalflugkurven
  • Wiederaufnahme des Geradeausfluges
  • Fehler beim Kurvenflug - (falscher Längs- oder Querneigungswinkel, Ausgleich)
  • Steigflugkurven
  • Sinkflugkurven
  • Kurven im Seitengleitflug (auf geeigneten Mustern)
  • Kurven auf festgelegte Steuerkurse, Verwendung von Kurskreiselanzeiger und Kompaß
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 10A Langsamflug

Anmerkung: Ziel ist die Verbesserung der Fähigkeit des Flugschülers, unbeabsichtigte Grenzflugzustände im unteren Geschwindigkeitsbereich zu erkennen und die Vermittlung der praktischen Fähigkeiten, um das Flugzeug bis zum Wiedererlangen der normalen Fluggeschwindigkeit im ausgeglichenen Flugzustand zu halten.

  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Heranführen an den Langsamflug
  • kontrollierter Flug bis in Grenzflugzustände im unteren Geschwindigkeitsbereich
  • Setzen der vollen Triebwerksleistung bei korrekter Fluglage und ausgeglichenem Flugzustand um die normale Steiggeschwindigkeit zu erreichen
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 10B Überziehen

  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Anzeichen des Überziehens
  • Erkennen des überzogenen Flugzustandes
  • überzogener Flugzustand in Reiseflugkonfiguration und Beenden mit und ohne Motorhilfe
  • Beenden des Überziehens beim Abkippen über einen Tragflügel
  • Eintritt in den überzogenen Flugzustand in der Anflug- und Landekonfiguration, mit und ohne Motorhilfe, Abfangen bei beginnendem Überziehen
Übung 11 Vemeiden von Trudeln

  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Überziehen und Abfangen im beginnenden Trudelzustand (Überziehen mit extremem Abkippen über einen Tragflügel, (ungefähr 45°)
  • Ablenkung durch den Fluglehrer während des Überziehens
Anmerkung 1: Während des Lehrgangs müssen mindestens 2 Stunden praktische Ausbildung im Erkennen und Beenden des überzogenen Flugzustandes und Vermeiden von Trudeln durchgeführt werden.

Anmerkung 2: Bei den Flugübungen sind die Betriebsgrenzen sowie die Berechnungen zu Masse undSchwerpunktlage entsprechend dem Flughandbuch zu berücksichtigen
.
Übung 12 Start und Steigflug während des Querabflugs

  • Kontrollen vor dem Start
  • Start gegen den Wind
  • Bugradentlastung
  • Start bei Seitenwind
  • Handgriffe während des Starts und nach dem Start
  • Start auf kurzen Pisten und Verfahren für den Start auf weichen Pisten einschließlich Flugleistungsberechnungen
  • Lärmschutzverfahren
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 13 Platzrunde, Anflug und Landung

  • Platzrundenverfahren, mit Windstrecke, Queranflugteil
  • Anflug und Landung mit Motorhilfe
  • Vorsichtsmaßnahmen zur Schonung des Bugrads
  • Windeinflüsse auf Anflug-, Aufsetzgeschwindigkeit und Gebrauch der Landeklappen
  • Anflug und Landung bei Seitenwind
  • Gleitanflug und Landung
  • Landung auf kurzen Pisten und Verfahren für Landungen auf weichen Pisten
  • Anflug und Landung ohne Landeklappen
  • Dreipunktlandung (mit Heckradflugzeugen)
  • Fehlanflug/Durchstarten
  • Lärmschutzverfahren
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 12/13E Notfälle

  • Startabbruch
  • Triebwerkausfall nach dem Start
  • Landeabbruch/Durchstarten
  • Fehlanflug
Übung 14 Erster Alleinflug

  • Einweisung durch den Fluglehrer, Beobachtung des Fluges und anschließende Besprechung  
Anmerkung: Auf Flügen, die unmittelbar nach dem ersten Alleinflug durchgeführt werden, ist folgendes zu wiederholen:

  • Verfahren zum Verlassen und Einordnen in die Platzrunde
  • Umgebung des Flugplatzes, Beschränkungen, Kartenlesen
  • Verwendung von Funkhilfen für das Zielanflugverfahren ohne Berücksichtung des Windes
  • Kurvenflug mit Hilfe des Magnetkompasses, Kompaßfehler
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 15 Fortgeschrittener Kurvenflug

  • Steilflugkurven (45°), horizontal und während des Sinkflugs
  • Einleiten und Beenden des Überziehens im Kurvenflug
  • Beenden von ungewöhnlichen Fluglagen, einschließlich Spiralsturzflugzuständen
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 16 Notlandung ohne Motorhilfe

  • Notlandeverfahren
  • Auswahl des Landebereichs, Vorkehrungen für mögliche Änderungen
  • Gleitflugstrecke
  • Sinkflugplanung
  • Schlüsselpositionen
  • Motorkühlung
  • Kontrollen bei Triebwerkausfall
  • Gebrauch des Funkgeräts
  • Queranflugteil
  • Endanflug
  • Landung
  • Tätigkeiten nach der Landung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 17 Notlandung

  • vollständiges Verfahren außerhalb des Flugplatzes bis zur Abbruchhöhe
  • Gründe, die eine Notlandung erforderlich machen
  • Flugbedingungen
  • Auswahl des Landebereiches
    • normaler Flugplatz
    • außer Gebrauch stehender Flugplatz
    • einfaches Feld
  • Platzrunde und Anflug
  • Tätigkeiten nach der Landung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
Übung 18A Navigation

Flugplanung

  • Wettervorhersage und aktuelle Wettermeldungen
  • Auswahl und Vorbereitung des Kartenmaterials
  • Auswahl der Flugstrecke
  • kontrollierter Luftraum
  • Sperr-, Gefahren- und Flugbeschränkungsgebiete
  • Sicherheitshöhen
  • Berechnungen
  • mißweisende(r) Steuerkurs(e) und Streckenflugzeit(en)
  • Kraftstoffverbrauch
  • Masse und Schwerpunktlage
  • Masse und Flugleistung
  • Fluginformationen
  • NOTAMS etc.
  • Funkfrequenzen
  • Auswahl von Ausweichflugplätzen
  • Borddokumente
  • Bekanntgabe des Fluges
  • administrative Vorbereitung
  • Flugplanformblatt
Abflug

  • Organisation der im Cockpit anfallenden Aufgaben
  • Abflugverfahren
  • Höhenmessereinstellungen
  • Verbindungen zur Flugverkehrskontrollstelle in kontrollierten Lufträumen
  • Verfahren für das Einstellen des Steuerkurses
  • Aufzeichnung der voraussichtlichen Ankunftzeiten (ETAs)
  • Einhaltung von Flughöhe und Steuerkurs
  • Korrekturen von ETA und Steuerkurs
  • Führen des Flugdurchführungsplans
  • Gebrauch der Funkanlagen
  • Benutzung von Navigationshilfen
  • Mindestwetterbedingungen für die Fortsetzung des Fluges
  • Entscheidungen während des Fluges
  • Durchflug durch kontrollierte Lufträume
  • Ausweichflugverfahren
  • Verfahren bei unsicherer Standortbestimmung
  • Verfahren bei Orientierungsverlust
Ankunft, Einordnen in die Flugplatzverfahren

  • Verbindungen zur Flugverkehrskontrollstelle in kontrollierten Lufträumen
  • Höhenmessereinstellungen
  • Einorden in die Platzrunde
  • Platzrundenverfahren
  • Abstellen
  • Sicherung des Flugzeugs
  • Betankung
  • Schließen des Flugplans, soweit vorhanden
  • administrative Tätigkeiten nach Beendigung des Fluges
Übung 18B Navigationsprobleme in niedrigeren Höhen und bei geringer Sicht

  • Maßnahmen vor Beginn des Sinkflugs
  • Gefahren (z.B. Hindernisse und Gelände)
  • Schwierigkeiten beim Kartenlesen
  • Auswirkungen von Wind und Turbulenzen
  • Vermeidung von Flügen über lärmempfindlichen Gebiete
  • Einrordnen in die Platzrunde
  • Platzrunde und Landung bei schlechtem Wetter
Übung 18C Funknavigation

Verwendung von UKW-Drehfunkfeuern (VORs)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Auswahl und Identifizierung
  • Azimutwähler (OBS)
  • to/from-Anzeigen, Orientierung
  • Sollkursanzeige (CDI)
  • Bestimmung des Radials
  • Ansteuern und Einhalten eines Radials
  • VOR-Überflug
  • Ermittlung des Standortes mit Hilfe zweier UKW-Drehfunkfeuer
Verwendung des automatischen Funkpeilgerätes (ADF) - ungerichtete Funkfeuer (NDBs)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Auswahl und Identifizierung
  • Orientierung in bezug auf das Funkfeuer
  • Zielanflug (ohne Wind)
Verwendung von UKW-Peilstellen (VHF/DF)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Sprechfunkverfahren und Verbindung zur Flugverkehrskontrollstelle
  • Ermittlung eines QDM und Zielanflug (ohne Wind)
Verwendung von Strecken-/Bodenrradar

  • Verfügbarkeit , AIP
  • Verfahren und Verbindung zur Flugverkehrskontrollstelle
  • Aufgaben des Piloten
  • Rundsicht-Sekundärradar
  • Transponder
  • Auswahl der Codes
  • Abfrage- und Antwortmodus
Verwendung des Enfernungsmeßgerätes (DME)

  • Auswahl und Identifizierung der Stationen
  • Betriebsmodi
  • Entfernung, Geschwindigkeit über Grund, verbleibende Flugzeit
Übung 19 Grundlagen des Instrumentenfluges

  • physiologische Empfindungen
  • Verständnis der Instrumente
  • Flug nach Fluglageanzeiger
  • Betriebsgrenzen der Instrumente
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • grundlegende Flugübungen
  • Geradeaus- und Horizontalflug mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Konfigurationen
  • Steigflug und Sinkflug
  • Standardkurven, Steig- und Sinkflugkurven, auf ausgewählte Steuerkurse
  • Beenden von Steig- und Sinkflugkurven