Lehrplan Flugausbildung

LEHRPLAN FÜR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG ZUM ERWERB EINER PRIVATPILOTENLIZENZ

Übung 1 Vertrautmachen mit dem Flugzeug

  • Flugzeugeigenschaften
  • Cockpitgestaltung
  • Systeme
  • Checklisten, Handgriffe, Steuerungsanlagen

Übung 1E Notverfahren

  • Maßnahmen bei einem Brand am Boden und in der Luft
  • Triebwerkbrand, Brand in der Kabine und der elektrischen Anlagen
  • Systemausfälle
  • Notfallhandgriffe, Unterbringung und Gebrauch der Notausrüstung und Notausstiege

Übung 2 Tätigkeiten vor Beginn und nach Beendigung des Fluges

  • Flugauftrag und Übernahme des Flugzeugs
  • Borddokumente
  • erforderliche Ausrüstung, Karten etc.
  • Außenkontrollen
  • Innenkontrollen
  • Gurt-, Sitz- und Seitenruderverriegelungen
  • Anlassen und Warmlaufen
  • Überprüfung des Triebwerks
  • Abstellen der Systeme nach Checkliste und Abstellen des Triebwerks
  • Abstellen, Sicherung und Verankerung (z.B. anbinden)
  • Vervollständigung des Flugauftrags und der Borddokumente

Übung 3 Flugerfahrung

  • Flugübung
Übung 4 Auswirkungen der Steuerungsanlagen

  • Horizontalflug und Kurvenflug
  • Auswirkungen von Querruder und Seitenruder
  • Auswirkungen von:
    • Fluggeschwindigkeit
    • Propellerstrahl
    • Leistung
    • Trimmsteuerung
    • Klappen
    • anderen Steuerungsanlagen, soweit vorhanden
  • Steuerung der Gemischregelung
  • Vergaservorwärmung
  • Kabinenheizung/-lüftung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship) 

Übung 5 Rollen

  • Überprüfungen vor dem Rollen
  • Anrollen, Kontrolle der Rollgeschwindigkeit und Bremsprobe
  • Triebwerkbedienung
  • Richtungskontrolle und Kurven
  • Kurven auf begrenztem Raum
  • Abstellen auf der Abstellfläche und Vorsichtsmaßnahmen
  • Auswirkungen von Wind und Bedienung
  • Auswirkungen der Bodenbeschaffenheit
  • Freigängigkeit des Seitenruders
  • Einwinkzeichen
  • Überprüfung der Instrumente
  • Verfahren der Flugverkehrskontrolldienste
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 5E Rollen Notfälle

  • Ausfall der Bremsen und der Lenkung

Übung 6 Geradeaus-Horizontalflug

  • mit normaler Reiseflugleistung, Erreichen und Beibehalten des Geradeaus-Horizontalfluges
  • Grenzflugzustände im oberen Geschwindigkeitsbereich
  • Demonstration der Eigenstabilität
  • Nicksteuerung, einschließlich Trimmung
  • Querlage, Richtung und Ausgleich, Trimmung
  • bei ausgewählten Fluggeschwindigkeiten (Veränderung der Triebwerkleistung)
  • bei Geschwindigkeits- und Konfigurationsänderungen
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 7 Steigflug

  • Einleitung, Einhalten der normalen und Geschwindigkeit für maximale Steigrate, Übergang in den Horizontalflug
  • Übergang in den Horizontalflug in ausgewählten Flughöhen
  • Reisesteigflug
  • Steigflug mit ausgefahrenen Klappen
  • Übergang zum normalen Steigflug
  • bester Steigwinkel
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 8 Sinkflug

  • Einleitung, Beibehaltung und Übergang in den Horizontalflug
  • Übergang in den Horizontalflug in ausgewählten Flughöhen
  • Sinkflug mit und ohne Motorhilfe (einschließlich Auswirkung von Triebwerkleistung und Fluggeschwindigkeit)
  • Seitengleitflug (auf geeigneten Mustern)
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Fluggenauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 9 Kurvenflug

  • Einleitung und Einhaltung von Normalflugkurven
  • Wiederaufnahme des Geradeausfluges
  • Fehler beim Kurvenflug - (falscher Längs- oder Querneigungswinkel, Ausgleich)
  • Steigflugkurven
  • Sinkflugkurven
  • Kurven im Seitengleitflug (auf geeigneten Mustern)
  • Kurven auf festgelegte Steuerkurse, Verwendung von Kurskreiselanzeiger und Kompaß
  • Einsatz von Instrumenten zur Unterstützung der Genauigkeit
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 10A Langsamflug

Anmerkung: Ziel ist die Verbesserung der Fähigkeit des Flugschülers, unbeabsichtigte Grenzflugzustände im unteren Geschwindigkeitsbereich zu erkennen und die Vermittlung der praktischen Fähigkeiten, um das Flugzeug bis zum Wiedererlangen der normalen Fluggeschwindigkeit im ausgeglichenen Flugzustand zu halten.

  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Heranführen an den Langsamflug
  • kontrollierter Flug bis in Grenzflugzustände im unteren Geschwindigkeitsbereich
  • Setzen der vollen Triebwerksleistung bei korrekter Fluglage und ausgeglichenem Flugzustand um die normale Steiggeschwindigkeit zu erreichen
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 10B Überziehen

  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Anzeichen des Überziehens
  • Erkennen des überzogenen Flugzustandes
  • überzogener Flugzustand in Reiseflugkonfiguration und Beenden mit und ohne Motorhilfe
  • Beenden des Überziehens beim Abkippen über einen Tragflügel
  • Eintritt in den überzogenen Flugzustand in der Anflug- und Landekonfiguration, mit und ohne Motorhilfe, Abfangen bei beginnendem Überziehen

Übung 11 Vemeiden von Trudeln

  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • Sicherheitsüberprüfungen
  • Überziehen und Abfangen im beginnenden Trudelzustand (Überziehen mit extremem Abkippen über einen Tragflügel, (ungefähr 45°)
  • Ablenkung durch den Fluglehrer während des Überziehens
Anmerkung 1: Während des Lehrgangs müssen mindestens 2 Stunden praktische Ausbildung im Erkennen und Beenden des überzogenen Flugzustandes und Vermeiden von Trudeln durchgeführt werden.

Anmerkung 2: Bei den Flugübungen sind die Betriebsgrenzen sowie die Berechnungen zu Masse undSchwerpunktlage entsprechend dem Flughandbuch zu berücksichtigen. Übung 12 Start und Steigflug während des Querabflugs

  • Kontrollen vor dem Start
  • Start gegen den Wind
  • Bugradentlastung
  • Start bei Seitenwind
  • Handgriffe während des Starts und nach dem Start
  • Start auf kurzen Pisten und Verfahren für den Start auf weichen Pisten einschließlich Flugleistungsberechnungen
  • Lärmschutzverfahren
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 13 Platzrunde, Anflug und Landung

  • Platzrundenverfahren, mit Windstrecke, Queranflugteil
  • Anflug und Landung mit Motorhilfe
  • Vorsichtsmaßnahmen zur Schonung des Bugrads
  • Windeinflüsse auf Anflug-, Aufsetzgeschwindigkeit und Gebrauch der Landeklappen
  • Anflug und Landung bei Seitenwind
  • Gleitanflug und Landung
  • Landung auf kurzen Pisten und Verfahren für Landungen auf weichen Pisten
  • Anflug und Landung ohne Landeklappen
  • Dreipunktlandung (mit Heckradflugzeugen)
  • Fehlanflug/Durchstarten
  • Lärmschutzverfahren
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 12/13E Notfälle

  • Startabbruch
  • Triebwerkausfall nach dem Start
  • Landeabbruch/Durchstarten
  • Fehlanflug

Übung 14 Erster Alleinflug

  • Einweisung durch den Fluglehrer, Beobachtung des Fluges und anschließende Besprechung  
Anmerkung: Auf Flügen, die unmittelbar nach dem ersten Alleinflug durchgeführt werden, ist folgendes zu wiederholen:

  • Verfahren zum Verlassen und Einordnen in die Platzrunde
  • Umgebung des Flugplatzes, Beschränkungen, Kartenlesen
  • Verwendung von Funkhilfen für das Zielanflugverfahren ohne Berücksichtung des Windes
  • Kurvenflug mit Hilfe des Magnetkompasses, Kompaßfehler
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 15 Fortgeschrittener Kurvenflug

  • Steilflugkurven (45°), horizontal und während des Sinkflugs
  • Einleiten und Beenden des Überziehens im Kurvenflug
  • Beenden von ungewöhnlichen Fluglagen, einschließlich Spiralsturzflugzuständen
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 16 Notlandung ohne Motorhilfe

  • Notlandeverfahren
  • Auswahl des Landebereichs, Vorkehrungen für mögliche Änderungen
  • Gleitflugstrecke
  • Sinkflugplanung
  • Schlüsselpositionen
  • Motorkühlung
  • Kontrollen bei Triebwerkausfall
  • Gebrauch des Funkgeräts
  • Queranflugteil
  • Endanflug
  • Landung
  • Tätigkeiten nach der Landung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 17 Notlandung

  • vollständiges Verfahren außerhalb des Flugplatzes bis zur Abbruchhöhe
  • Gründe, die eine Notlandung erforderlich machen
  • Flugbedingungen
  • Auswahl des Landebereiches
    • normaler Flugplatz
    • außer Gebrauch stehender Flugplatz
    • einfaches Feld
  • Platzrunde und Anflug
  • Tätigkeiten nach der Landung
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)

Übung 18A Navigation

Flugplanung

  • Wettervorhersage und aktuelle Wettermeldungen
  • Auswahl und Vorbereitung des Kartenmaterials
  • Auswahl der Flugstrecke
  • kontrollierter Luftraum
  • Sperr-, Gefahren- und Flugbeschränkungsgebiete
  • Sicherheitshöhen
  • Berechnungen
  • mißweisende(r) Steuerkurs(e) und Streckenflugzeit(en)
  • Kraftstoffverbrauch
  • Masse und Schwerpunktlage
  • Masse und Flugleistung
  • Fluginformationen
  • NOTAMS etc.
  • Funkfrequenzen
  • Auswahl von Ausweichflugplätzen
  • Borddokumente
  • Bekanntgabe des Fluges
  • administrative Vorbereitung
  • Flugplanformblatt

Abflug

  • Organisation der im Cockpit anfallenden Aufgaben
  • Abflugverfahren
  • Höhenmessereinstellungen
  • Verbindungen zur Flugverkehrskontrollstelle in kontrollierten Lufträumen
  • Verfahren für das Einstellen des Steuerkurses
  • Aufzeichnung der voraussichtlichen Ankunftzeiten (ETAs)
  • Einhaltung von Flughöhe und Steuerkurs
  • Korrekturen von ETA und Steuerkurs
  • Führen des Flugdurchführungsplans
  • Gebrauch der Funkanlagen
  • Benutzung von Navigationshilfen
  • Mindestwetterbedingungen für die Fortsetzung des Fluges
  • Entscheidungen während des Fluges
  • Durchflug durch kontrollierte Lufträume
  • Ausweichflugverfahren
  • Verfahren bei unsicherer Standortbestimmung
  • Verfahren bei Orientierungsverlust

Ankunft, Einordnen in die Flugplatzverfahren

  • Verbindungen zur Flugverkehrskontrollstelle in kontrollierten Lufträumen
  • Höhenmessereinstellungen
  • Einorden in die Platzrunde
  • Platzrundenverfahren
  • Abstellen
  • Sicherung des Flugzeugs
  • Betankung
  • Schließen des Flugplans, soweit vorhanden
  • administrative Tätigkeiten nach Beendigung des Fluges

Übung 18B Navigationsprobleme in niedrigeren Höhen und bei geringer Sicht

  • Maßnahmen vor Beginn des Sinkflugs
  • Gefahren (z.B. Hindernisse und Gelände)
  • Schwierigkeiten beim Kartenlesen
  • Auswirkungen von Wind und Turbulenzen
  • Vermeidung von Flügen über lärmempfindlichen Gebiete
  • Einrordnen in die Platzrunde
  • Platzrunde und Landung bei schlechtem Wetter

Übung 18C Funknavigation

Verwendung von UKW-Drehfunkfeuern (VORs)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Auswahl und Identifizierung
  • Azimutwähler (OBS)
  • to/from-Anzeigen, Orientierung
  • Sollkursanzeige (CDI)
  • Bestimmung des Radials
  • Ansteuern und Einhalten eines Radials
  • VOR-Überflug
  • Ermittlung des Standortes mit Hilfe zweier UKW-Drehfunkfeuer
Verwendung des automatischen Funkpeilgerätes (ADF) - ungerichtete Funkfeuer (NDBs)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Auswahl und Identifizierung
  • Orientierung in bezug auf das Funkfeuer
  • Zielanflug (ohne Wind)
Verwendung von UKW-Peilstellen (VHF/DF)

  • Verfügbarkeit, AIP, Frequenzen
  • Sprechfunkverfahren und Verbindung zur Flugverkehrskontrollstelle
  • Ermittlung eines QDM und Zielanflug (ohne Wind)
Verwendung von Strecken-/Bodenrradar

  • Verfügbarkeit , AIP
  • Verfahren und Verbindung zur Flugverkehrskontrollstelle
  • Aufgaben des Piloten
  • Rundsicht-Sekundärradar
  • Transponder
  • Auswahl der Codes
  • Abfrage- und Antwortmodus
Verwendung des Enfernungsmeßgerätes (DME)

  • Auswahl und Identifizierung der Stationen
  • Betriebsmodi
  • Entfernung, Geschwindigkeit über Grund, verbleibende Flugzeit

Übung 19 Grundlagen des Instrumentenfluges

  • physiologische Empfindungen
  • Verständnis der Instrumente
  • Flug nach Fluglageanzeiger
  • Betriebsgrenzen der Instrumente
  • Verhalten als Luftfahrer (airmanship)
  • grundlegende Flugübungen
  • Geradeaus- und Horizontalflug mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Konfigurationen
  • Steigflug und Sinkflug
  • Standardkurven, Steig- und Sinkflugkurven, auf ausgewählte Steuerkurse
  • Beenden von Steig- und Sinkflugkurven