Lernen Sie Fliegen!!!

  Attraktive Konditionen mit unserem
  Einsteigerpaket
 
hier informieren!

  hot icon hot icon hot icon

Kontrollierter Sichtflug - CVFR


Die CVFR-Berechtigung (Controlled Visual Flight Rules) berechtigt Sie zur Durchführung von Sichtflügen im besonders kontrollierten Luftraum "Charlie", der in Deutschland in einer Höhe von über 10000 ft und über großen Verkehrsflughäfen eingerichtet ist. Außerdem ist die CVFR-Berechtigung die Voraussetzung zur Erlangung der Nachtflugberechtigung.

In der Privatpilotenlizenz nach JAR-FCL ist die CVFR-Berechtigung bereits enthalten. Daher benötigen Piloten, die Ihre Lizenz nach den alten Richtlinien erworben haben oder eine PPL-N (Privatpilotenlizenz nach nationalen Regeln) besitzen und diese in eine JAR-FCL-Lizenz umschreiben möchten, ebenfalls eine CVFR-Berechtigung. 

Anders als vielfach angenommen ist CVFR keine "light"-Variante des IFR-Fliegens (Instrumentenflug) sondern strikt dem Sichtflug (VFR - Visual Flight Rules) zuzuordnen.

Als Vereinsmitglied können Sie bei uns jederzeit mit der CVFR-Ausbildung beginnen. Aber auch wenn Sie kein Vereinsmitglied sind, können sie von den professionellen Ausbildungsbedingungen in unserer Flugschule profitieren und die CVFR-Ausbildung im Rahmen einer Gastmitgliedschaft absolvieren.

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine email.

Voraussetzungen für die Ausbildung bzw. den Erwerb der CVFR-Berechtigung
Um mit der CVFR-Ausbildung beginnen zu können benötigen Sie lediglich eine gültige Privatpilotenlizenz, die Sie nach den vor 2003 gültigen Richtlinien erworben haben (ICAO-Lizenz) oder einen PPL-N nach neuen Richtlinien. Der Eintrag der CVFR–Berechtigung erfolgt nach abgeschlossener Ausbildung und einer Flugerfahrung von 60 Flugstunden nach Erwerb Ihres PPL, davon mindestens 20 Flugstunden Überlandflug als verantwortlicher Luftfahrzeugführer.  

Ausbildungsinhalt

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der Funknavigation mit VOR, ADF und GPS. Sie trainieren das Einhalten und Anfliegen vorgegebener Sollkurslinie sowie Standortbestimmungen mit den verschiedenen Funknavigationsgeräten. Besonderen Wert legt das Ausbildungsprogramm auf sauberes und genaues
Fliegen, und auf das professionelle Verhalten in kontrollierten Bedingungen (Radarführung, FIS,....). Darüberhinaus erlernen sie die Grundlagen des Fliegens nach Instrumenten mit dem Ziel eine sichere Umkehrkurve ohne Sicht nach Außen fliegen zu können.

Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Der theoretische Teil Umfasst insgesamt 30 Stunden Theorieunterricht in den Fächern:

  • Luftverkehrs- und Flugsicherheitsvorschriften
  • Funknavigation
  • Technik

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 10 Flugstunden. In diesen Flugstunden erlernen Sie die oben beschriebenen Fähigkeiten:

  • Grundübungen nach Instrumenten: Horizontalflug mit Veränderung der Triebwerksleistung unter Beibehaltung von Höhe und Kurs; Kurven im Horizontalflug mit Standardquerlage
  • Wiederholungen, Kurven mit Standardquerlage, zusätzlich Steig-   und Sinkflug
  • Langsamflug Reiseflugzustand / Startkonfiguration / Landekonfiguration; Einhalten von Höhe, Fluggeschwindigkeit und Kurs; Aufrichten aus ungewöhnlichen Fluglagen (Querlagen 40° - 60°); Steilkurven
  • Funknavigation, An- und Abfliegen-, Anschneiden von NDB, VOR und GPS; Erfliegen einer stehenden Peilung; tracking; Standortbestimmung; Abstandsbestimmung; Transponder;
  • Wiederholungen; Anflug eines Flugplatzes mit VDF-Peilung / QDM - Anflug; 

Die Ausbildung wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung beim Luftamt Nordbayern abgeschlossen.